Geschäftsbedingungen ROYAL SPA

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für Klienten, die Leistungen in den nachstehend genannten Kurhotels und -resosrts von ROYAL SPA (im Folgenden nur „Beherbergungsbetrieb") in Anspruch nehmen:

  • Kurhotel ROYAL Mariánské Lázně (LS Royal Mariánské Lázně, a.s.)
  • Kurhotels MIRAMARE, VILA ANTOANETA, Luxury Spa & Wellness VILA VALAŠKA Luhačovice (Léčebné lázně Luhačovice Sanatorium Miramare, s.r.o.)
  • SCHWEFELBAD Ostrožská Nová Ves (Sirnaté lázně Ostrožská Nová Ves, s.r.o.)
  • THERMALBAD Velké Losiny, Wellnesshotel DIANA und Thermalpark THERME LOSINY (Lázně Velké Losiny, s.r.o.)

 

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln jene Beziehungen zwischen dem Klienten und dem Beherbergungsbetrieb, die nicht im Rahmen einer anderslautenden individuellen Vereinbarung geregelt sind.

I. BUCHUNG VON AUFENTHALTEN

  1. Die Buchung von Aufenthalten in den Kureinrichtungen von ROYAL SPA muss schriftlich (per Post, Telefax oder E-Mail) oder durch Ausfüllen und Absenden des Formulars auf der Website von ROYAL SPA erfolgen.
  2. Aufenthaltsbuchungen werden schriftlich von einer befugten Person von ROYAL SPA bestätigt.
  3. Gleichzeitig mit der Buchungsbestätigung erhält der Klient entweder eine Aufforderung zur Begleichung der Anzahlung oder eine Anzahlungsrechnung in einer dem Aufenthaltspreis entsprechenden Höhe, die zu dem auf dieser Rechnung angeführten Termin zu begleichen ist. Wird das Zahlungsziel nicht eingehalten, so verfällt die Reservierung und der gebuchte Aufenthalt wird damit automatisch storniert.
  4. Reservierungen und Buchungen können auch durch Angabe einer gültigen Kreditkarte garantiert werden. Für nicht beanspruchte Leistungen wird eine Stornogebühr gem. unseren in Punkt 5) dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen angeführten Stornobedingungen eingehoben.
  5. Online-Reservierungen sind verbindlich. Maßgeblich für Umfang und Preis von vertraglich vereinbarten Leistungen ist die diesbezügliche Aufstellung in der jeweiligen, vom Beherbergungsbetrieb ausgestellten Reservierungsbestätigung.

II. ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

  1. Der Aufenthaltspreis kann bei Ankunft an der Rezeption des jeweiligen Hotels von ROYAL SPA in bar oder per Kreditkarte bezahlt werden. Der Beherbergungsbetrieb akzeptiert alle gängigen Kreditkarten. (Eine Liste aller akzeptierten Kreditkarten liegt an der Rezeption jedes Hotels von ROYAL SPA auf und kann auch von den Internetseiten der Beherbergungsbetrieb abgerufen werden).
  2. Der Aufenthaltspreis kann auch vor Ankunft in Form einer Banküberweisung auf das Bankkonto des gebuchten ROYAL SPA-Hotels eingezahlt werden. Im Fall einer Banküberweisung ist bei Ankunft im Hotel die Überweisungsbestätigung an der Rezeption vorzulegen. Der Unterkunftspreis kann auch per Postanweisung beglichen werden, die der Klient auf Wunsch zusammen mit der Reservierungsbestätigung erhält.
  3. Die angeführten Preise verstehen sich exklusive Fremdenverkehrsabgabe, Kurtaxe u. ä., deren Höhe in der Gebührenordnung der jeweiligen Standortgemeinde festgelegt ist. Diese Gebühren hat jeder Klient dem jeweiligen Beherbergungsbetrieb bei Ankunft im jeweiligen Kur- oder Wellnesshotel direkt zu bezahlen. Von der Bezahlung dieser Gebühr sind jene Personen befreit, die in der entsprechenden Rechtsvorschrift und der betreffenden Gebührenordnung von einer solchen Zahlung befreit sind.
  4. Bei Zahlung in Form einer Banküberweisung erhält der Klient eine „Anzahlungsanzeige", die auf 50 % der Aufenthaltskosten lautet und innerhalb von 3 Tagen zahlbar ist. (Bei Zahlungen, die im Rahmen einer Postanweisung erfolgen, wird der fällige Betrag dem Konto ggf. erst nach 5 Tagen gutgeschrieben). Bei der Bezahlung eines über die Online-Reservierungsplattform reservierten Aufenthalts wählen Sie als Zahlungstyp bitte: Zahlung per Kreditkarte oder per Banküberweisung. Alle im Rahmen einer Kartenzahlung über den Zahlungskanal ablaufenden Vorgänge finden außerhalb der Systeme des Beherbergungsbetriebs statt. Zugang zu sensiblen Kartendaten haben nur die Bank des Beherbergungsbetriebs und die Bank des Karteninhabers. Bei Kartenzahlungen an der Rezeption sind die betreffenden Kreditkartendaten ausschließlich dem Hotel zugänglich, für das eine Reservierung vorgenommen wurde. Die Daten werden zur vorläufigen Autorisierung der Zahlung benötigt. Die Sicherheit und Verschlüsselung der Kreditkartendaten erfolgt die über modernste Sicherheitstechnologie „Secured by USERTRUST". Bei Zahlung in Form einer Banküberweisung erhält der Klient eine „Anzahlungsanzeige", die auf 50 % der Aufenthaltskosten lautet und innerhalb von 3 Tagen nach Zustellung dieser Anzahlungsanzeige zahlbar ist. (Bei Zahlungen, die im Rahmen einer Postanweisung erfolgen, wird der fällige Betrag dem Bankkonto des Beherbergungsbetriebs ggf. erst nach 5 Tagen gutgeschrieben).
  5. Bei Belegung eines Doppelzimmers und Apartments mit nur einer Person wird der Preis für 2 erwachsene Personen berechnet, sofern nicht mit der Reservierungsabteilung des Hotels oder des Kurbades eine anderweitige (abweichende) Vereinbarung getroffen wurde.
  6. Bei Belegung eines Doppelzimmers oder Appartments mit einer erwachsenen Person und einem Kind unter 12 Jahren wird auch für das Kind der für Erwachsene geltende Preis berechnet.

III. RECHTE UND PFLICHTEN DER KLIENTEN

  1. Mit dem Abschluss eines Aufenthaltsvertrages erwirbt der Klient das Recht auf die übliche Nutzung aller Räumlichkeiten und jener Einrichtungen des Beherbergungsbetriebs, die die Gäste des jeweiligen Hauses üblicherweise ohne Sonderbedingungen nutzen können, sowie auf den üblichen Rahmen der Gästebetreuung. Die Rechte der Klienten unterliegen ggf. den jeweiligen hauseigenen Richtlinien oder Vorschriften für Gäste (Hausordnung des Hotels).
  2. Die Klienten haben das Recht, ggf. bestehende Unzulänglichkeiten bei den gebotenen Dienstleistungen zu reklamieren. Reklamationen sind zeitgerecht, d. h. unverzüglich, zu machen, damit nach Möglichkeit sofort und auf der Stelle Abhilfe geschaffen werden kann. Eine sofortige Reklamation ermöglicht die sofortige Beseitigung von Unzulänglichkeiten, während eine spätere Reklamation möglicherweise schwerer beweisbar und objektiv beurteilbar ist, was eine ordnungsgemäße Behandlung einer solchen Reklamation erschwert. Die Klienten haben das Recht, ggf. bestehende Unzulänglichkeiten bei den gebotenen Dienstleistungen zu reklamieren. Reklamationen sind zeitgerecht, d. h. unverzüglich, zu machen, damit nach Möglichkeit sofort und auf der Stelle Abhilfe geschaffen werden kann. Eine sofortige Reklamation ermöglicht die sofortige Beseitigung von Unzulänglichkeiten, während eine spätere Reklamation möglicherweise schwerer beweisbar und objektiv beurteilbar ist, was eine ordnungsgemäße Behandlung einer solchen Reklamation erschwert. Jegliches Reklamationsrecht erlischt drei Monate nach Ende eines Aufenthaltes. Im Fall einer Reklamation innerhalb dieser Frist ist der Beherbergungsbetrieb verpflichtet, innerhalb von 30 Tagen, in komplizierten Angelegenheiten innerhalb von 2 Monaten, nach Meldung einer Reklamation zu reagieren. Der Klient ist im Reklamationsfall zur erforderlichen Mithilfe verpflichtet. Außerdem hat er seine Reklamationsgründe zu nennen und er kann eventuell einen Lösungsansatz vorschlagen, wenn sich seine Reklamation als begründet erweist. Reklamationen sind ausführlich zu begründen. Gegebenenfalls sind Behauptungen nachzuweisen. Außerdem müssen ggf. entsprechende Belege (Vertrag, Zahlungsbeleg usw.) vorgelegt werden. Im Fall einer berechtigte Reklamationen werden wir uns um eine möglichst rasche Behebung des Mangels bemühen. Sofern möglich, werden wir auch umgehend eine entsprechende Ersatzleistung anbieten. Sollte keine Ersatzleistung geboten werden können, so erhält der Klient den Preis der betreffenden Leistung vom Beherbergungsbetrieb zurück. Im Fall einer Reklamation nach Ablauf der Reklamationsfrist besteht kein Anspruch auf Rückzahlung des Leistungspreises.
  3. Sollte es zwischen dem Bereitsteller der Kurdienstleistungen und dem Klienten, der in dieser Hinsicht die Stellung eines Verbrauchers hat, hinsichtlich der Erbringung dieser Leistungen zu Vertragsstreitigkeiten kommen, die nicht einvernehmlich beigelegt werden können, hat der Klient das Recht, bei der sachlich zuständigen Stelle, in diesem Fall ist das die ADR-Abteilung des Zentralinspektorats der Tschechischen Handelsinspektion (Ústřední inspektorát České obchodní inspekce) mit Sitz in CZ-120 00 Prag 2, Štěpánská 15, ein außergerichtliches Streitbeileigungsverfahren zu beantragen. Der Antrag kann per E-Mail an adr@coi.cz bzw. direkt im Internet unter https://adr.coi.cz/cs eingereicht werden.
  4. Die Klienten sind verpflichtet, den vereinbarten Preis, einschließlich eventueller Mehrkosten für Sonderleistungen den vereinbarten Preis- und Leistungsrahmen übersteigende Leistungen, welche der Klient selbst oder ggf. seine Begleitperson bestellt und konsumiert hat, spätestens am Abreisetag (inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer) zu bezahlen.
  5. Der Klient haftet gegenüber dem Beherbergungsbetrieb für sämtliche Schäden, die der Klient selbst, einer seiner Gäste oder eine andere Person, die mit Wissen oder auf Willen des Klienten Leistungen des Beherbergungsbetriebs nutzen, verursacht.

IV. RECHTE UND PFLICHTEN DES BEHERBERGUNGSBETRIEBS

  1. Der Beherbergungsbetrieb kann Klienten bzw. Gäste in einer angemessenen Ersatzunterkunft (in gleicher Qualität) unterbringen, wenn dies für den Vertragspartner annehmbar ist, insbesondere, wenn der Unterschied in der Unterkunft vernachlässigbar und sachlich begründet ist. Unter den Begriff „sachlich begründet" fallen folgende Sachlagen: die Räumlichkeit(en) wurden/sind/werden unbenutzbar; die aktuell in diesen untergebrachten Gäste verlängern ihren Aufenthalt; es wurden übermäßig viele Reservierungen getätigt; andere wichtige betriebliche Maßnahmen, die diesen Schritt erforderlich machen. Eventuelle Mehrkosten für eine Ersatzunterkunft werden vom Beherbergungsbetrieb übernommen.
  2. Der Beherbergungsbetrieb ist berechtigt, seine Leistungen zu jedem beliebigen Zeitpunkt bzw. laufend abzurechnen.
  3. Der Beherbergungsbetrieb ist verpflichtet, die vereinbarten Leistungen in der für diese üblichen Standardqualität zu erbringen.

V. VERTRAGSRÜCKTRITT SEITENS DES KLIENTEN, STORNOGE BÜHREN

  1. Aufenthalte können seitens der Klienten bis 28 Tage vor Antritt des jeweiligen Aufenthalts kostenlos storniert werden. Im Fall einer späteren Stornierung kommen die nachstehend angeführten Stornogebühren zur Anwendung:
    27 – 21 Tage vor Beginn des Aufenthalts: beträgt die Stornogebühr 5 % der Kosten des gebuchten Aufenthalts.
    20 – 14 Tage vor Beginn des Aufenthalts: beträgt die Stornogebühr 10 % der Kosten des gebuchten Aufenthalts.
    13 – 7 Tage vor Beginn des Aufenthalts: beträgt die Stornogebühr 30 % der Kosten des gebuchten Aufenthalts.
    6 – 2 Tage vor Beginn des Aufenthalts: beträgt die Stornogebühr 50 % der Kosten des gebuchten Aufenthalts.
    1 Tag vor Beginn des Aufenthalts, oder wenn der gebuchte Aufenthalt nicht angetreten wird: beträgt die Stornogebühr 100 % der Kosten des gebuchten Aufenthalts.
  2. Bei vorzeitiger Abreise wird eine Stornogebühr in Höhe von 100 % des Restaufenthaltspreises berechnet.

VI. GESCHENK-GUTSCHEINE

  1. Gekaufte Geschenk-Gutscheine können nicht zurückgenommen werden. Geschenk-Gutscheine gelten jeweils nur für die auf den Gutscheinen vermerkte Geltungsdauer (max. 1 Jahr).

VII. LEISTUNGSÄNDERUNGEN

  1. Die in den Einrichtungen von ROYAL SPA angebotenen Leistungen können sich im Lauf des Jahres ändern. Für alle Klienten gilt das jeweils aktuelle Leistungsangebot.
  2. Für bestellte, jedoch nicht genutzte Leistungen sowie für Änderungen bei gebuchten Leistungen während der Dauer des Aufenthalts (Unterkunft, Verpflegung, Kuranwendungen) leistet der Beherbergungsbetrieb keine finanzielle Entschädigung. Im Fall von saisonübergreifenden Aufenthalten wird der jeweils gültige Saisonpreis berechnet.

VIII. ERMÄSSIGUNGEN FÜR AUFENTHALTE MIT KINDERN

  1. Für Kinder bis zum 5. Lebensjahr ist der Aufenthalt (ohne Bett, Verpflegung und Kuranwendungen) im Doppelzimmer mit zwei Erwachsenen kostenlos (wenn es von zwei vollzahlenden Personen begleitet wird). 
  2. Eine Kombination verschiedener Ermäßigungen ist nicht möglich.

IX. ABSCHLIESSENDE BESTIMMUNGEN

  1. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ab dem 1. 12. 2014. Diese Bedingungen können zwischen dem Beherbergungsbetrieb und dem Klienten individuell geändert und ergänzt werden, wobei derartige Änderungen und Ergänzungen der Schriftform bedürfen.
  2. Im Rahmen der Buchung eines Aufenthalts bereitgestellte persönliche Daten des Klienten verwendet der Beherbergungsbetrieb ausschließlich zum Abschluss der Vertragsbeziehung zwischen dem Beherbergungsbetrieb und dem Klienten betreffend die Unterbringung des Klienten in dem Kur- oder Wellnesshotel.

 

Luhačovice, Dezember 2014